Auf die Plätze. Fertig. LOOOO ... ohhh Thai-Food

So, das Nutella-Glas (aus Plastik) ist leer, alle Erkältungen wohl überstanden und dank dem lieben Sale konnte ich mir auch endlich neue Laufschuhe leisten. Wuhu, es kann also losgehen. Ich habe keine Ausreden mehr. 

Warum ich als Jogging-hasser plötzlich Laufschuhe brauche? Nun, sagen wir Australien liegt zwar auf Platz 6 der Rangliste der gesündesten Länder der Welt, also weit vor Deutschland. Ich kann nicht meckern meine Familie kauft sehr, sehr viel Obst und Gemüse ein, wofür ich ihnen sehr dankbar bin. Und würde ich mich ausschließlich davon ernähren, hätte ich mein Portemonnaie getrost diesen Kauf ersparen können. 


Aber man ist ja neu in dieser Kultur und möchte natürlich alles testen. Und leider ist der meiste Kram nicht auf der Top 10 Liste der gesündesten Lebensmittel. 
Da hätten wir zum einen den Australian Meat Pie, der aus einer Teighülle besteht und meistens ausnahmslos mit Rindfleisch und Bratensauce gefüllt ist. Diese Kreation, welche für Europäer nicht sonderlich lecker ist, hat hier in etwa den Status wie Pizza. Und da es kaum Pies ohne Fleisch gibt und meistens in diesen Teigteilchen auch das Gemüse fehlt, ist dieses Fast-Food-Gericht in meinen Augen noch ungesünder als unsere heiß geliebte italienische Pizza. Auf der ist immerhin ab und zu Ananas.

Sicherlich wird diese Fast-Food-Bombe nicht mehr allzu oft auf meinem Teller landen, aber Australien hat ja noch viel mehr zu bieten. Durch die relative Nähe zu Asien, haben eben jene Bewohner hier ihren neuen Platz gefunden und natürlich ihre Kultur mitgebracht. Fast an jeder Ecke findet man ein asiatisches Restaurant. Halt, falsch! Hier wird sehr genau unterschieden, ob man gerade beim Vietnamesen, Thailänder oder Japaner is(s)t. Mal eben die Gastmama fragen, was sie da für das Abendbrot gekauft hat, endet in einer ausführlichen Beschreibung, was woher kommt. Ein Deutscher hätte gesagt: "Öhh asiatisch?" Also futtert man sich durch. Man will ja den Unterschied raus finden. Und letztendlich ist die asiatische Küche hier um einiges besser als daheim, also greift man beim Lunch auch oft zu dieser Alternative. Subway hat man ja auch zu Hause und naja Salate? Schmecken die nicht überall gleich? Vielleicht beim nächsten Mal.Versprochen. Aber heute geht es nochmal zum ... Asiaten (wer merkt sich schon den geschmacklichen Unterschied?). 

Doch auch eine ganz andere Gefahr lauert überall und möchte den Weg zu den Hüften finden: Schmeckt der australische McFlurry genauso wie der deutsche? Klar?! Nein, tut er wirklich nicht. Gut, die Zutaten sich wahrscheinlich die gleichen. Doch hierzulande wird das Topping nicht verrührt, das muss der Kunde schon selber machen. Verbrennt er auch gleich 0,00001 Kalorien. Sowas muss man doch rausfinden. 


Und wenn man dann, mit einer Truppe Mädels unterwegs ist, wo immer irgendwer hungrig ist und alle etwa gleich verliebt sind in das ganze neue Fast-Food Gelumpe, dann endet eben jedes Treffen mit einer leeren Packung Hokka Hokka. 

Außerdem ist es hier Gang und Gebe nach nahezu jeden Dinner Nachtisch zu essen. Meistens eine große Schüssel Eis. Einmal damit angefangen, ist es schwer mit dieser neuen Tradition zu brechen. Und man kann eben nicht standhalten, wenn die ganze Familie lecker Eis löffelt. 

Deswegen die Laufschuhe. Lange danach gesucht und endlich für 50$ (absolutes Schnäppchen!!) gefunden. 


PS: die ganze Fresserei hat natürlich auch was Gutes: Man kann für viel Gelächter im Laden sorgen, wenn man freudestrahlend den WOW sooo billigen Sportschuh in der Hand hält, ihn seinen Mädels präsentiert und sie einen dann peinlich lächelt eröffnen, dass das nicht 79$ sind ... sondern 179$. Brille auf, Sanji du musst doch die 1 davor sehen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen